Wo Geissen fressen dürfen und wo nicht

  • Die Geissen fressen nicht gerne in Bodennähe. Ihre erste Wahl sind Sträucher und junge Bäume. Sie erreichen Äste bis zu einer Höhe von über 2m, dazu stellen sie sich einfach auf die Hinterbeine. Auf unseren Touren können wir sie an solche Plätze führen wo dies erlaubt oder sogar erwünscht ist – Landschaftspflege
  • Geissen laufen nicht gerne durch hochstehendes Gras. Das heisst, freiwillig betreten sie keine hochstehenden Matten. Das ist auch gut so, weil das wird hier als Heu genutzt udn/oder als Weide im Herbst. Die Geissen sollten nicht das Winterfutter der Kühe fressen.
  • Am Anfang der Tour geht es meist etwas langsam los. Die Geissen müssen sich zuerst möglichst viel in ihre Bäuche stopfen (genauer den Pansen). Da hat es schliesslich Leckerlis welche in ihrer Weide schon weggeputzt sind.
  • Sobald wir stehen bleiben, suchen sie sich meist sofort etwas zu fressen. Wir sollten deshalb etwas zügig durch Häuser/Orte marschieren. Ansonsten plündern sie sofort Gärten und Blumenkisten …